garten2.htm
Kontakt

Kräutergarten  Im  FranziskanerKloster
2009 Jahr des  Umzuges  vom Altenheim in den Garten des Franziskanerklosters


Kräutergarten  Im  Altenheim

 Für alle, die an Garten und Kräutern - insbesondere Heilkräutern - interessiert sind

Im Frühjahr 1998 haben wir im Einverständnis mit der Heimleitung im Garten des Altenheimes Beete angelegt und Gewürzkräuter, Wildgemüse, Heilpflanzen und Sträucher gepflanzt. Es handelt sich dabei um bekannte und weniger bekannte Pflanzen, die  für uns Menschen von Nutzen sein können. Zusammen mit einigen schon vorhandenen Küchengewürzen konnten wir eine beträchtliche Artenvielfalt erreichen  (über 100).Die einzelnen Arten haben wir mit Namenschildchen gekennzeichnet.

 Mit dem Anlegen des Kräutergartens wollten wir erreichen:

  • Er soll ein „Nutzgarten“ sein. Die verschiedenen Pflanzen sollen zur Verwendung für die Bewohner des Altenheimes dienen: Gewürze, nicht alltägliche Gemüsesorten, Kräuter zur Herstellung von Tees, Tinkturen, Säften, Salben usw.

  • Der Garten ist Teil des Altenheimes. Besucher sollen Abwechslung in den Alltag bringen. Den Gartenliebhabern unter den Insassen können die Kräuter Freude bereiten und für „angenehme und abwechslungsreiche“ Beschäftigung sorgen.

  • Er soll sich zusätzlich zu einem „Schaugarten“ entwickeln, der allen Interessierten zur Verfügung steht. Auch hat sich Alberto Fostini bereit erklärt, in der geeigneten Jahreszeit in Abständen für kleine Gruppen (auch Schulklassen) Führungen abzuhalten. Dabei werden die verschiedenen Pflanzen vorgestellt und auf ihre Verwendung hingewiesen.

Die Arbeit zusammen mit den Heimbewohnern hat sich als nicht möglich erwiesen, doch glaube ich, dass der Garten doch eine Bereicherung für sie darstellt. Wir selbst sind inzwischen schon fast Experten und Expertinnen im Gebrauch von Gewürzen und Heilpflanzen geworden und möchten diese Beschäftigung nicht missen und so  ist der Kräutergarten  inzwischen fester Bestandteil unserer Tätigkeiten geworden. Es hat sich eine kleine Gruppe von  Freiwilligen zusammengefunden, die die Betreuung des Kräutergartens übernommen hat. Die Pflege des Gartens (z.B. das Unkrautjäten), das Ernten und dann auch die Weiter-Verarbeitung  ist allerdings  mit einem beträchtlichen Arbeitsaufwand verbunden.  Wir könnten auf jeden Fall Unterstützung gut gebrauchen. Das heißt aber nicht nur arbeiten, sondern auch Kontakte, es heißt Kräuter und Gewürze satt, denn jeder, der mitarbeitet, kann auch ein wenig miternten – kurz: es macht Spaß und bringt was!

Jede/r ist herzlich eingeladen, dabei zu sein, und wer Näheres wissen möchte, melde sich bitte!

 

Unser Kräutergarten

kleiner Einblick in den Garten

Luftzwiebel

Schafgarbe

Telefon: +39 0471 963632 - e-mail: info@umweltgruppe-kaltern.it