Waldtag 2019 – LandArt

8. Waldtag im Altenburger Wald am 18. Mai

8. Waldtag im Altenburger Wald bei der Sportzone St. Anton von 10 – 17 Uhr

Die Besucher erwartet eine Vielzahl an lustigen, kreativen und lehrreichen Zeitvertreiben, mit denen künstlerische, handwerkliche und weitere Fähigkeiten ausprobiert werden können z. B. Maipfeifen schnitzen, Feuerteufel machen, Malen, Boden untersuchen, Vogelstimmen und Geschichten lauschen, Holzarten erkennen, Bienenleben kennen lernen, freies Spielen am SchachbrettBalancieren auf der Slackline, Barfuß-Parcours, Waldführung zum Thema Waldapotheke. Auch können die von Kindergarten und Schulen bereits Tage vorher mit den Materialien des Waldes angefertigte Kunstwerke besichtigt werden.
Ein Erfrischungsstand mit Säften und Kuchen lädt zu einem kurzen Zwischenstopp ein und gegen einen kleinen Beitrag wird ein typisches Kalterer Essen mit Plent, Wurst oder Käse angeboten.

Der Waldtag steht im Zeichen der Nachhaltigkeit

Es werden Fahrräder repariert und ein Elektro-Lasten-Fahrrad kann ausprobiert werden. Bei der Waldführung eines Försters zum Thema  „Nachhaltige Entwicklung des Altenburger Waldes“ und einem Rundgang zum Thema „Der Ökologische Fußabdruck“ mit 9 Stationen gibt es interessante Informationen. Bei richtiger Lösung des dazu vorbereiteten Quiz erhalten die Teilnehmer außer der „Plakette“ auch ein kleines nachhaltiges Geschenk.

Ebenso können sich groß und klein noch an der Landart-Aktion beteiligen. Die Arbeiten  werden bewertet und mit netten Preisen prämiert.

Organisiert wird der Waldtag von der Umweltgruppe Kaltern  in Zusammenarbeit  mit dem Bildungsausschuss, Altenheim-Freizeitgestaltung, AVS-Jugend, Forststation, Freizeitmaler, Imker, Repair Cafè, Schachclub, Verein für Kultur und Heimatpflege. An der Landart-Aktion beteiligen sich Kindergarten (Kaltern Mitterdorf und Kaltern Schulhaus), Mittelschule Kaltern (Wahlpflichtgruppe) und Mittelschule Neumarkt.

Wir freuen uns auf  zahlreichen Besuch und aktive Beteiligung!

Flyer: Lageplan und Programm

Landart: Einladung zum mitmachen

Landart-Aktion: Landart beim 8. Waldtag

Feuchtigkeitscremes mit Pflanzenölauszügen – 3. April

Nachtkerze – Blüte

Wissenswertes, Rezepte und Praxis
Nach einer kurzen Einführung und Kennen lernen der verschiedenen Zutaten (wenn möglich selbst zubereitet) stellen wir in Kleingruppen Cremes für Gesicht und Körper her (mit Lavendel, Rose, Nachtkerze, Ringelblume, Aloe vera).

Leitung: Biologin Karin Weissensteiner
Termin: Mittwoch, 3. April, 19.30 – 22.30 Uhr, Vereinsraum, Altes Spital

Gegen Unkostenbeteiligung gibt es eine Probe pro Rezept.
Begrenzte Teilnehmerzahl.

Spielen und Basteln im Wald am 1. April

Bei einem Waldspaziergang lernen wir einige Frühjahrsblüher kennen, sammeln Material für unsere Osterbastelei und vielleicht bleibt auch noch etwas Zeit zum Spielen.
Eine Jause und Getränk nicht vergessen, feste Schuhe!
Kostenbeitrag: für Nichtmitglieder 2€

Termin: Montag, 1. April, 14.30 – 17 Uhr

Treffpunkt: Parkplatz Sportzone St. Anton; bei Regen treffen wir uns im Vereinsraum im Alten Spital zum Basteln.

Samen und Pflanzen für die neue Gartensaison

Samen und Pflanzen für die neue Gartensaison

Es gibt wieder zwei- und mehrjährige Pflanzen direkt aus den Beeten, besondere und nicht winterharte in Töpfen
und eine große Auswahl an Samen.

Wir freuen uns auf regen Besuch!

Termin: Samstag 30. März, 14 Uhr – 16.30 Uhr

im Kräutergarten des Franziskanerklosters

Vortrag: Gemeinschaftsgarten „Garten der Begegnung Joy“ in Auer

Gemeinschaftsgarten „Garten der Begegnung Joy“ in Auer
Eine Idee auch für Kaltern?

Referent: Patrick Pancheri, Garten-Koordinator
Termin: Dienstag 26. Februar, 20 Uhr, Sparkassengalerie Kaltern

Seit 2017 wächst in Auer ein Garten der besonderen Art. Begleitet und unterstützt vom Jugendtreff Auer „Joy“,
koordiniert Patrick Pancheri die Gestaltung eines besonderen Flecken Erde.
Auf ca. 800 m² entstanden Gemeinschaftsbeete für Schule, Kindergarten und Menschen mit Behinderung.
Auch Privatpersonen dürfen ein Beet mieten.
Eine kreative Bar und originelle Sanitäranlagen machen Feste möglich, die Dorfbewohner aller Sprachen am
Lagerfeuer vereinen.

Patrick Pancheri erzählt uns, wie eine Vision Wirklichkeit wird.