Waldabenteuer- und Naturerfahrungswoche 2021

Für Mittelschüler*innen und Oberschüler*innen der ersten Klassen.

Erfahre mit ausgebildeten Waldexperten den schönen Lebensraum Wald. Lerne den Geschmack seiner essbaren Früchte kennen und mache mit einem Feuerstein Feuer für unser Stockbrot. Gemeinsam schauen wir uns Tricks fürs Überleben in der Wildnis von den verschiedenen Waldbewohner ab. Schnell werden wir erkennen, dass wir ein Teil dieser überwältigenden Natur sind und können wie unsere Vorfahren eigene Rituale entwickeln und diese mit Spiel und Spaß umsetzten. Aus Blumen knoten wir uns Kopfschmuck und mit der Erde werden wir uns bemalen. Wir spielen Verstecken und bauen uns einen gut getarnten Unterschlupf. Am Bachufer bauen wir kleine Kanus, schauen, welches am weitesten kommt.

Broschüre – 2021 – Biotope und Naturdenkmäler in Kaltern

Geschützte Lebensräume in Kaltern:
Biotope und Naturdenkmäler und ihre Bewohner

Die Umweltgruppe Kaltern gibt nun schon seit Jahren einen bebilderten Kalender heraus. Für jedes Jahr wurde ein besonderes Thema gewählt, das der Umweltgruppe ein Anliegen ist.
Der Kalender 2021 ist heuer einem zentralen Thema des Umweltschutzes gewidmet, Biotope und Naturdenkmäler sind im Fokus.
Biotop ist ein abgegrenzter Lebensraum einer Gemeinschaft von verschiedenen Lebewesen, Pflanzen, Bäume, Tiere, Klein- und Kleinst-Lebewesen. Solche Gemeinschaften leben in einem dynamischen Gleichgewicht.
Naturdenkmäler haben einen ökologischen, aber vor allem einen emotionalen und kulturellen Wert.
Ein wertvoller Baum ist ein Kulturgut.

Die Broschüre als PDF:
„Geschütze Lebensräume in Kaltern: Biotope und Naturdenkmäler und ihre Bewohner“

Die Broschüre zum Ansehen auf zwei Seiten, Bild und Text nebeneinander:
„Geschütze Lebensräume in Kaltern: Biotope und Naturdenkmäler und ihre Bewohner“

Unser Standl am Marktplatz

falls es die geltenden Covid-19-Bestimmungen erlauben

Termin: Samstag, 12. Dezember, von 8.30 – 12.30 Uhr am Marktplatz,

Wir bieten allerlei Nützliches und Duftendes mit den gesammelten Kräutern aus dem Garten im Franziskanerkloster an.
Auch liegt die Informationsschrift 2021 „Geschützte Lebensräume in Kaltern: Biotope und Naturdenkmäler und ihre Bewohner“ in Kalenderform auf. Über eine freiwillige Spende freuen wir uns.
Auch der Mitgliedsbeitrag für 2021 kann erneuert werden.

Jahrgangsbaum für die Neugeborenen des Jahres 2019

Covid-19-bedingt konnte die auf Initiative der Umweltgruppe Kaltern und in Zusammenarbeit mit dem Umweltreferat der Gemeinde durchgeführte traditionelle Baumpflanzung am 25. April (Tag des Baumes) für alle Neugeborenen des Jahres 2019 nicht stattfinden und war auch die Pflanzung im Beisein der Familien auf die übliche Art und Weise nicht möglich.
So haben Vertreter der Umweltgruppe in Anwesenheit der Bürgermeisterin Gertrud Benin Bernard und des Umweltreferenten Dr. Werner Atz am 10.10.2020 den erneut von der Forststation Kaltern zur Verfügung gestellten Baum gepflanzt. Ausgewählt wurde diesmal eine Vogel-Kirsche, die als Symbol für Wachstum und Leben stehen und zur Freude aller 82 Kinder und deren Eltern gedeihen soll.
Sie befindet sich auf der Promenade etwas oberhalb des Altenheimes und trägt den Namen „Jahrgangsbaum 2019“.

Diese Vogelkirsche ist nun der 4. Jahrgangsbaum auf der Promenade

Wissenswertes über den Jahrgangsbaum – zusammengestellt von Alberto Fostini: „Die wilde Vogelkirsche“

Wissenswertes, Rezepte und Praxis: Kräuterkissen, Duftsäckchen u. Ähnliches

mit Karin Weissensteiner, Biologin
Wir werden mit den getrockneten Kräutern verschiedene Mischungen zusammenstellen: Motten abwehrende für den Kleiderschrank, gut duftende für Küche und Bad, beruhigende fürs Kopfkissen, Kräutermischungen als Badezusätze.
Wer mitmachen möchte und Interesse an den verschiedenen Zusammensetzungen hat, ist herzlich willkommen!
Anmeldung bis Mittwochabend
Termin: Donnerstag, 8. Oktober, 19.30 – 22 Uhr, Vereinsraum im Alten Spital

14. Autofreier Radtag auf die Mendel 2020 – neuer Teilnehmerrekord

Der Mendel-Radtag am Samstag der Europäischen Mobilitätswoche unter dem Motto „Klimafreundliche Mobilität für alle!“ konnte im Rahmen der Covid-19-Regelungen stattfinden. Deshalb gab es heuer aber keine Erfrischungsstände und kein Klimaquiz.

Ein strahlender Sonnenschein lockte schon am frühen Vormittag zahlreiche Radfahrer auf Renn- und Bergrädern, heuer besonders auch auf E-Bikes, auf der kurvenreichen Straße die 13 km lange Strecke und 854 Höhenmeter zum Pass hinauf. Neben den geübten Radlerinnen und Radlern nutzten auch wieder Familien mit Kindern, Einrad-Fahrer, Handbiker, Skater, Läufer und Fußgänger die Gelegenheit, die Mendelstraße ungestört von Motorrädern und Autos mit ihrem Lärm und Abgasen zu genießen.
Bereits zu Mittag konnten wir den 2000sten Ankömmling auf dem Pass begrüßen, bei der Freigabe der Straße für den Normalverkehr waren es dann 2971, die den Pass erreicht hatten.