15. Autofreier Radtag auf die Mendel am Samstag 18. September

Die Straße ist für den motorisierten Verkehr von 9 bis 16.30 Uhr ab Kreuzung Oberplanitzing bis zur Mendelpass-Höhe gesperrt.

Freie Fahrt haben alle RadfahrerInnen, die die Passstraße einen ganzen Tag lang ungestört und sicher benützen und genießen können.

Der autofreie Radtag wird wie bisher im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche durchgeführt, die vom 16. bis 22. September 2021 stattfindet.
Das heurige Motto lautet: „Aktiv, gesund und sicher unterwegs!“

Wir organisieren nun schon zum fünfzehnten Mal am Samstag der Europäischen Mobilitätswoche zusammen mit dem Dachverband für Natur- und Umweltschutz, der Umweltgruppe und der Gemeinde Eppan den Autofreien Radtag auf die Mendel – ein sichtbares Zeichen zum aktiven Klimaschutz. Mit dabei ist auch der Tourismusverein Nonstal/Gemeinde Ruffrè.

Aufgrund der Corona-Pandemie gibt es auch heuer wieder weder Erfrischungsstände noch Klimaquiz! Allerdings wird die Umweltgruppe wie bisher eine Zählung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei ihrer Ankunft am Pass vornehmen.

Es gilt:
– Selbstversorgung
– Teilnahme auf eigene Verantwortung und im Rahmen der Covid-19-Maßnahmen
– Fahrverhalten der Straßenverkehrsordnung anpassen
– angemessene Geschwindigkeit in Abfahrt
– Helmpflicht empfohlen

für Teilnehmer von auswärts:
Auto bitte nicht auf Maxicenter-Parkplatz parken, sondern auf den Parkplätzen von Eppan und Kaltern sowie ausgeschildert in Oberplanitzing.

Wir freuen uns über eine zahlreiche Teilnahme.

2021-Flyer Mendelradtag+GiornataBiciMendola

Preisverteilung Landart-Aktion am 12. Juni

Text zum Foto: Waldteppich von Erika Gummerer, Anna Herrnhofer und Raimund Eheim

Preisverteilung Landart-Aktion um 14 Uhr im Kräutergarten des Franziskanerklosters – Eingang Goldgasse
Leider vertrieb uns kurz vor 16 Uhr eine Sturmböe mit etwas Regen aus dem Wald, so dass wir den schönen Tag fluchtartig noch vor Beginn der Preisverteilung abbrechen mussten.

Kinder vom Kindergarten Schulhaus, die Grundschulklasse 4A, die  Mittelschulklasse 1C,  eine Familie und 3 Erwachsene beteiligten sich bereits Tage vor den Waldtag an der Landart-Aktion und schafften entlang des Weges in der Sportzone St. Anton interessante Baumgesichter und schöne, zum Teil versteckte Kunstwerke mit Materialien des Waldes. Auch während des Vormittages machten sich vor allem Familien noch an die Arbeit und kreierten noch weitere sehenswerte Werke. Auch mit  verschiedenfarbigen Mehlkleister-Bildern wurden noch zahlreiche Bäume geschmückt.  Hoffentlich kann  das Geschaffene noch lange bewundert werden!

Biotop- Pflegeaktion am 12. Juni


Drüsiges Springkraut (Impatiens glandulifera), Foto AVS

Biotop – Pflegeaktion am Kalterer See am 12. Juni organisiert vom AVS und Umweltgruppe Kaltern in Zusammenarbeit mit dem Amt für Natur.
Im Rahmen der Ausreiß-Aktion des sich rasch ausbreitenden, gebietsfremden Indischen Springkrautes lernen wir die Schutzziele kennen, erfahren welche besonderen Tier- und Pflanzenarten im Biotop leben und welchen Gefahren Schutzgebiete ausgesetzt sind.


Leiterin: Franziska Zemmer
Treffpunkt: 8:30 Uhr am Südrand des Kalterer Sees, Parkplatz am Kuchlweg Ausrüstung: Arbeitshandschuhe, Gummistiefel, lange Bekleidung, Sonnenschutz, Mund-Nasen-Schutz

Überdrüber-Aktionswoche zum Erdüberlastungstag

organisiert von der oew – Organisation für Eine solidarische Welt

Im Rahmen weltweiter Aktionen gegen den Überkonsum ruft die OEW heuer erstmals die Überdrüber-Aktionswochen in Südtirol aus.

Der Erdüberlastungstag wird in Italien heuer auf den 13. Mai geschätzt. Ab diesem Datum haben wir auch in Südtirol alle unsere nachhaltig nutzbaren Ressourcen für das ganze Jahr aufgebraucht. Wir leben derzeit so, als hätten wir 1,6 Erden zur Verfügung. Der Lebensstandard in Italien ist sogar so hoch, dass es 2,76 Planeten bräuchte, um den ökologischen Fußabdruck auszugleichen. 

Wir sind schon lange „überdrüber“!

Die Folgen tragen derzeit aber zumeist nicht wir, sondern die Länder des Globalen Südens. Dort werden die meisten Rohstoffe angebaut oder gefördert – aktuell liegt der Pro-Kopf-Konsum an Rohstoffen in Ländern des Globalen Nordens, also auch bei uns, ca. viermal höher als in Ländern des Globalen Südens. Der Klimawandel führt derzeit vor allem in diesen Ländern zu fatalen Extremwetter-Ereignissen – wie Überschwemmung ganzer Inselgruppen, Ausbreitung der Wüste, plötzliche Wasserknappheit.

Unsere Aktionen auf dem Marktplatz:

➢  Installation zum Erdüberlastungstag vom 10. – 15. Mai

➢  Infostand (Umweltgruppe) am Freitag, den 14. Mai, von 8.30 – 12 Uhr mit

     Möglichkeit, den eigenen ökologischen Fußabdruck zu berechnen;

     Ratespiel: Wer hat wann seine Ressourcen aufgebraucht.

➢  Performance (Innenseite) am Samstag, den 15. Mai, um 10 Uhr

Waldabenteuer- und Naturerfahrungswoche 2021

Für Mittelschüler*innen und Oberschüler*innen der ersten Klassen.

Erfahre mit ausgebildeten Waldexperten den schönen Lebensraum Wald. Lerne den Geschmack seiner essbaren Früchte kennen und mache mit einem Feuerstein Feuer für unser Stockbrot. Gemeinsam schauen wir uns Tricks fürs Überleben in der Wildnis von den verschiedenen Waldbewohner ab. Schnell werden wir erkennen, dass wir ein Teil dieser überwältigenden Natur sind und können wie unsere Vorfahren eigene Rituale entwickeln und diese mit Spiel und Spaß umsetzten. Aus Blumen knoten wir uns Kopfschmuck und mit der Erde werden wir uns bemalen. Wir spielen Verstecken und bauen uns einen gut getarnten Unterschlupf. Am Bachufer bauen wir kleine Kanus, schauen, welches am weitesten kommt.

Unser Standl am Marktplatz

falls es die geltenden Covid-19-Bestimmungen erlauben

Termin: Samstag, 12. Dezember, von 8.30 – 12.30 Uhr am Marktplatz,

Wir bieten allerlei Nützliches und Duftendes mit den gesammelten Kräutern aus dem Garten im Franziskanerkloster an.
Auch liegt die Informationsschrift 2021 „Geschützte Lebensräume in Kaltern: Biotope und Naturdenkmäler und ihre Bewohner“ in Kalenderform auf. Über eine freiwillige Spende freuen wir uns.
Auch der Mitgliedsbeitrag für 2021 kann erneuert werden.

Jahrgangsbaum für die Neugeborenen des Jahres 2019

Covid-19-bedingt konnte die auf Initiative der Umweltgruppe Kaltern und in Zusammenarbeit mit dem Umweltreferat der Gemeinde durchgeführte traditionelle Baumpflanzung am 25. April (Tag des Baumes) für alle Neugeborenen des Jahres 2019 nicht stattfinden und war auch die Pflanzung im Beisein der Familien auf die übliche Art und Weise nicht möglich.
So haben Vertreter der Umweltgruppe in Anwesenheit der Bürgermeisterin Gertrud Benin Bernard und des Umweltreferenten Dr. Werner Atz am 10.10.2020 den erneut von der Forststation Kaltern zur Verfügung gestellten Baum gepflanzt. Ausgewählt wurde diesmal eine Vogel-Kirsche, die als Symbol für Wachstum und Leben stehen und zur Freude aller 82 Kinder und deren Eltern gedeihen soll.
Sie befindet sich auf der Promenade etwas oberhalb des Altenheimes und trägt den Namen „Jahrgangsbaum 2019“.

Diese Vogelkirsche ist nun der 4. Jahrgangsbaum auf der Promenade

Wissenswertes über den Jahrgangsbaum – zusammengestellt von Alberto Fostini: „Die wilde Vogelkirsche“

14. Autofreier Radtag auf die Mendel 2020 – neuer Teilnehmerrekord

Der Mendel-Radtag am Samstag der Europäischen Mobilitätswoche unter dem Motto „Klimafreundliche Mobilität für alle!“ konnte im Rahmen der Covid-19-Regelungen stattfinden. Deshalb gab es heuer aber keine Erfrischungsstände und kein Klimaquiz.

Ein strahlender Sonnenschein lockte schon am frühen Vormittag zahlreiche Radfahrer auf Renn- und Bergrädern, heuer besonders auch auf E-Bikes, auf der kurvenreichen Straße die 13 km lange Strecke und 854 Höhenmeter zum Pass hinauf. Neben den geübten Radlerinnen und Radlern nutzten auch wieder Familien mit Kindern, Einrad-Fahrer, Handbiker, Skater, Läufer und Fußgänger die Gelegenheit, die Mendelstraße ungestört von Motorrädern und Autos mit ihrem Lärm und Abgasen zu genießen.
Bereits zu Mittag konnten wir den 2000sten Ankömmling auf dem Pass begrüßen, bei der Freigabe der Straße für den Normalverkehr waren es dann 2971, die den Pass erreicht hatten.